FRAU SEIN IN WECHSELVOLLEN ZEITEN.

Die Brust ist das Symbol weiblicher Identität und Attraktivität. Sie sichert durch die Produktion von Muttermilch das Überleben der Nachkommen und wird daher zurecht seit jeher als lebensspendendes Organ angesehen. Sie ist aber auch ein Körperteil der wie kein anderer mit Lust und Begehren verbunden ist, und spielt dadurch für das weibliches Selbstverständnis und das Selbstwertgefühl eine überragende Rolle. Werbung und aktuelle Modetrends suggerieren Idealvorstellungen von Form und Größe die kaum erreichbar sind, und die dazu führen daß die meisten Frauen mit ihrer Brust unzufrieden sind.


Egal ob klein oder groß, weich oder fest – von außen ist die weibliche Brust ist so individuell wie die Frau zu der er gehört. Doch der innere Aufbau der Brust ist im Prinzip immer gleich: Brustgewebe besteht im Wesentlichen aus einer Vielzahl von Drüsen die in ein Netz von Binde- und Fettgewebe eingelagert sind. Als hormonabhängiges Gewebe ist sie während der fruchtbaren Jahre wiederkehrenden Auf- und Abbauvorgängen unterworfen. Und gerade diese Veränderungen sind häufig Ursache für Brusterkrankungen.


Obwohl 3 von 4 Brustveränderungen gutartiger Natur sind, so gilt es bösartige Tumoren der Brust rasch und sicher zu erkennen, denn eine möglichst frühzeitige Entdeckung kann lebensrettend sein. Regelmäßige Selbstuntersuchungen und Kontrollen beim Facharzt, sowie die Teilnahme an Mammographie-Früherkennungsprogrammen sind daher besonders wichtig. Immerhin ist Brustkrebs die häufigste bösartige Erkrankung der Frau in der industrialisierten Welt, und in Europa erkrankt inzwischen jede 9. Frau im Laufe ihres Lebens daran.


Die genauen Ursachen von Brustkrebs sind nach wie vor nicht bekannt, es gilt jedoch als bewiesen dass erbliche Vorbelastung, Familienplanung und Lebensstil einen bedeutenden Anteil daran haben ob eine Frau einmal daran erkranken wird oder nicht. Es gibt daher keine Medikamente oder Diäten die mit absoluter Sicherheit vor einer bösartigen Erkrankung schützen, aber dennoch einige Möglichkeiten, durch eine gesunde Lebensweise das eigene Brustkrebsrisiko zu senken – und sich dabei noch wohl zu fühlen.

Zum Seitenanfang

Genetische
Beratung bei
familiärem Brust-
und Eierstock-
krebs