FRAU SEIN IN WECHSELVOLLEN ZEITEN.

Die Wechseljahre werden sehr oft mit Beschwerden wie Schweißausbrüchen, Hitzewallungen, und Schlafstörungen in Zusammenhang gebracht. Die hat viel mit der negativen Bewertung des Älterwerdens in unserer Kultur zu tun, aber wenig mit der Realität. Viele Frauen in diesem Lebensabschnitt fühlen sich nämlich wohl und sind mit Ihrer Gesundheit und Leistungsfähigkeit durchaus zufrieden. Es gibt allerdings eine Reihe von Frauen, die sehr wohl über Wechselbeschwerden klagen, und diese können so stark sein, daß die Lebensqualität über Jahre hinweg nachhaltig beeinträchtigt ist.


Frauen in diesem Lebsensabschnitt beschäftigen sich daher oft mit der Frage, ob eine Hormonbehandlung nützlich oder gar notwendig ist. Tatsächlich führt die Zufuhr von weiblichen Geschlechtshormonen im Klimakterium meist zu einer nachhaltigen Besserung von Wechselbeschwerden. Allerdings sind gerade in den letzten Jahren die Risiken und Gefahren einer Hormonbehandlung immer deutlicher geworden. Von einer Verschreibung von Hormonen zur Vorbeugung von Alterserscheinungen wird daher inzwischen generell abgeraten. Die Entscheidung über eine wirksame und zugleich sichere Behandlung von Wechselbeschwerden ist damit schwieriger geworden. Sie bedarf einer genauen Analyse von Beschwerden und persönlichen Vorstellungen, und muß für jede Frau individuell maßgeschneidert werden.

Zum Seitenanfang

Genetische
Beratung bei
familiärem Brust-
und Eierstock-
krebs